Das Onlinemagazin für Architektur.
Arbeiten | Bureaux avec terrasses

Die Leichtigkeit des Büros

Laisné Roussel schaffen bis 2017 einen grünen Bürobau im Einklang mit der Leichtigkeit Nizzas.

by Jan Zimmermann

Im schönen Nizza an der Co?te d’Azur übersteigen die Temperaturen im Sommer keine 28 und können selbst in den kältesten Wintermonaten noch über 13 Grad erreichen. Bei solch einem Klima, der mediterranen Landschaft und dem Mittelmeer vor der Haustür lebt es sich doch recht unbeschwert. Laisné Roussel haben nun ein Bürogebäude entworfen, das ebendiese Leichtigkeit Nizzas widerspiegeln soll.

Lebendige Fassade

Bureaux avec terrasses“ – „Büros mit Terrassen“ nennt sich das Projekt. Dabei wäre eigentlich „Büros mit Terrassen und Treppen“ passender. Statt nämlich die Erschließung des achtstöckigen Gebäudes über einen Kern im Innern zu lenken, verlegen die Architekten sie nach außen. Daraus entsteht das hervorstechendste Merkmal des Bürobaus: eine Fassade aus vornehmlich Treppen und Balkonen (ein paar Aufzüge sind auch dabei). Da der Verkehr zwischen den Geschossen also über die Fassade stattfindet, erwacht diese quasi zum Leben. Das Lebendige wird dabei noch durch große Pflanzenkübel unterstrichen, die mit ihrem Grün Akzente inmitten des ansonsten vorherrschenden Weiß setzen.

Leichtigkeit durch Feinheit

Die wuselige Dynamik der sich geschäftig von Stockwerk zu Stockwerk bewegenden Mitarbeiter könnte man vielleicht als hektisch empfinden, wäre da nicht die Leichtigkeit der Struktur. Die wird neben den schlanken Treppen durch das feine Skelett aus äußerst filigranen Stützen erreicht. Dies verleiht dem Gebäude eine luftige Offenheit und lässt jede Menge natürliches Licht durch die Glasfassade strömen. Die Balkone bilden gleichzeitig aber auch einen Schutz gegen allzu heftige direkte Sonneneinstrahlung.

Flexibler Büroraum

Das Gebäude umfasst ab dem ersten Stock 6.400 m² Büro- und im Erdgeschoss 600 m² Gewerbefläche. Der Innenraum ist flexibel gestaltbar, so dass er an die speziellen Wünsche jeder Firma angepasst werden kann, seien diese nun offene Räume, individuelle Büros, Partitionen oder modulare Arbeitsplätze. Allerdings kann auch der Außenbereich der Balkone als Büroraum der besonderen Art genutzt werden – vermutlich die angenehmste Variante, sofern das Wetter mitspielt.

Mit der Umwelt

Der Einbeziehung des Außenbereichs merkt man schon ein wenig an, dass die Umwelt in diesem Gebäude eine gewisse Rolle spielt. Tatsächlich sind die „Büros mit Terrassen“ Teil des Stadtentwicklungsprojekts „Nice Méridia Urban Technopolis“, in dessen Rahmen eine Art Smart-City-Viertel geschaffen werden soll. Dementsprechend soll das Gebäude natürlich auch ökologisch nachhaltigen Anforderungen gerecht werden. Die Büros verwenden daher zum Beispiel einen intelligenten Stromnetz-Ansatz nach den Richtlinien von EcoCités und werden das BREEAM-Zertifikat „sehr gut“ erhalten.

Fazit

Bei so viel „smarter“ Leichtigkeit und Umweltfreundlichkeit kann man sich eigentlich nur auf die Fertigstellung 2017 freuen.

Projektdetails
Architekt: Laisné Roussel  
Status: Fertigstellung: voraussichtl. 2017
Zahlen:

Fläche: 7.000 m²

Ort: Nizza
Land: Frankreich