Das Onlinemagazin für Architektur.
Arbeiten | Medibank Place

Arbeite dich gesund!

Beim neuen Hauptquartier der australischen Medibank ist alles auf die Gesundheit ausgerichtet.

by Jan Zimmermann

In unserer westlichen Dienstleistungsgesellschaft gehen mehr und mehr Menschen einer sitzenden Tätigkeit nach. Für richtig krass körperlich Malochende mag so ein Sitzjob manchmal vielleicht wünschenswert erscheinen, und selbst viele „Sitzer“ lassen sich noch immer von der vermeintlichen Bequemlichkeit ihrer Position einlullen. Doch ist die dunkle Wahrheit über das Bürostuhlregime längst bekannt: Zu viel Sitzen macht krank! Rücken-, Nacken-, Kopfschmerzen, Bauch-, Beine-, Po-Speck, Bluthochdruck, Osteoporose, Atemnot – mir wird schon ganz schlecht! Als mapolis-Redakteur ist man ja auch nicht gefeit gegen all die Sitzkrankheiten, die gierig in den noch scheinbar jungen Körper drängen. Neben den betroffenen Leidtragenden exzessiven Sitzens wie mir ist natürlich vor allem auch den Krankenkassen daran gelegen, herkömmliche Sitzarbeiten gesünder zu gestalten. Die australische Medibank geht da mit bestem Beispiel voran.

Health-based Working

Medibank Place, das neue Hauptquartier der Medibank in Melbourne, ist Teil eines Programms zur Veränderung der Arbeitskultur, um bessere gesundheitliche Ergebnisse für ihre Mitglieder, Mitarbeiter und die Gemeinschaft zu erzielen. Es geht um HBW (health-based working) statt ABW (activity-based working) – einen Arbeitsansatz, der das mentale und leibliche Wohl der Leute in den Vordergrund rückt.

Dieser Ansatz hat natürlich viel damit zu tun, wie man arbeitet: Die Mitarbeiter der Medibank können zwischen sage und schreibe 26 verschiedenen Arbeitsplätzen wählen. Mit dem Laptop unterm Arm und dem Handy am Ohr bieten sich verschiedene Arbeitswelten von stillen oder sehr kommunikativen Räumen im Innern über mit W-LAN ausgestattete Balkone bis hin zu diversen Stehplätzen. Das Arbeiten im Innenraum ist dabei mithilfe einer circadianen Beleuchtung an die Tageslichtverhältnisse angepasst.

Beweg dich!

Bei solch einem Angebot an Arbeitsplätzen ist Bewegung quasi vorprogrammiert. Wer jedoch neben dieser noch einen sportlichen Ausgleich braucht, findet ihn im Erdgeschoss in Form eines Mehrzwecksportplatzes. Gleich nebenan regt ein Gemüsegarten zur gesunden Ernährung an. Überhaupt geht es schon morgens früh beim Betreten des Gebäudes gesund und sportlich zu: Eine Rampe windet sich vom Haupteingang nach oben zum Fahrradabstellraum und ermöglicht so den direkten erradelbaren Zugang zum Arbeitsplatz.

Im Grünen

Natürlich macht auch einer der gesündesten Arbeitsplätze der Welt vom positiven Effekt der Grünpflanzen Gebrauch: 2.300 Pflanzen sind allein im Innern des Gebäudes angesiedelt. Darüber hinaus schmücken 520 Pflanzmodule sowie zwei 25 Meter hohe grüne Wände die Glasfassade der Niederlassung.

Fruchtbare Fusion

Für das organische, angenehme Design des Medibank Place ließ das Architekturbüro HASSEL Landschaftsarchitekten auch im Innenraum arbeiten und dafür Innenarchitekten und Architekten auf den Außenbereich los. Eine in Anbetracht des Endergebnisses ziemlich fruchtbare Fusion.

Gesundheit zahlt sich aus

Zahlen belegen: Gesundheit zahlt sich aus. 79 % der Mitarbeiter berichteten vier Monate nach Bezug des Neubaus, dass sie enger mit ihren Kollegen zusammenarbeiteten. Gesünder empfanden sich immerhin schon 70 % und 66 % gaben sogar an, dass sie produktiver seien. Neben diesen subjektiven Aussagen, gab es auch schon harte und ziemlich erfreuliche Fakten: das Callcenter verzeichnete bereits eine Senkung der Fehlzeiten um fünf Prozent.

Projektdetails
Architekt: HASSEL  
Status: Fertigstellung: 2014
Zahlen:

Fläche: 46.000 m²

Ort: Melbourne
Land: Australien